Global Resources Fund

Der Craton Capital Global Resources Fond legt überwiegend in Unternehmen an, die sich in den Rohstoffsektoren und verbundenen Branchen engagieren bzw. einen Bezug zu diesen aufweisen. Der Fonds beinhaltet Positionen in den Sektoren Metalle und Minen, Rohstoffe, Öl und Gas, Stromgewinnung sowie Land- und Forstwirtschaft. Ebenfalls vertreten sind verwandte Versorgungs- und Serviceunternehmen.

Der Fonds wählt aus einem globalen Anlageuniversum, das rund 8.000 börsennotierte Unternehmen aus sämtlichen Aktienindizes weltweit (von denen ca. 3.000-4.000 für eine Anlage infrage kommen) mit einer Marktkapitalisierung von etlichen Billionen US Dollars umfasst, was einem substanziellen Anteil des Gesamtvolumens der börsennotierten Aktien entspricht. Rohstoffbezogene Anlagen haben einen zu großen und zu wichtigen Stellenwert, um sie in einem diversifizierten Anlageportfolio zu ignorieren.

Der Global Resources Fond wurde aufgelegt, um den Anlegern die Möglichkeit zu geben, sich in diesem breiteren Universum zu engagieren. Grundlage ist die Überzeugung, dass die wachsende Weltbevölkerung, die zunehmende Industrialisierung und die steigenden Lebensstandards in den kommenden Jahrzehnten zu steigenden Rohstoffpreisen führen werden, und den Unternehmen in diesem Markt, die umsichtig geführt werden, stark positioniert sind und über einen guten Standort verfügen, kräftige Erträge bescheren werden. Das breite Rohstoffuniversum erlaubt eine flexible Sektorallokation, um an den Entwicklungen in den vielversprechendsten Teilsektoren zu partizipieren.

  • Aktienauswahlprozess

    Um Komplexität und Volumen des Universums zu reduzieren und die Researchaktivitäten auf die qualitativ hochwertigsten Unternehmen mit den besten potenziellen Erträgen zu konzentrieren, werden die für eine Anlage infrage kommenden Teilsektoren und Unternehmen einem eigens zu diesem Zweck entwickelten quantitativen Filter- und Rankingprozess unterzogen.

    Top-down: Beim Craton Capital internen Filterprozess (Screening) der globalen Rohstoffteilsektoren werden zahlreiche qualitative und quantitative Faktoren berücksichtigt. Diese betreffen vor allem die Angebots- und Nachfrage-Situation für die zugrunde liegenden Rohstoffe, die Marktstruktur der Teilsektoren und relevante Frühindikatoren sowie die Regierungspolitik und politische Veränderungen. Bei dem Top-down-Ranking-Prozess werden die Teilsektoren den drei Kategorien Übergewichtung, neutrale Gewichtung und Untergewichtung zugeordnet.

    Das Team versucht, die Teilsektoren mit dem größten Wertschöpfungspotenzial zu identifizieren und ihre relative Bewertung zu ermitteln. Dabei liegt der Richtwert für die maximale Gewichtung eines Teilsektors in einem Portfolio etwa bei 40%.

  • Disziplinierter Bottom-up-Ansatz

    Bottom-up: Ergebnis des Teilsektor-Rankings ist ein Craton-Universum von rund 500–600 Unternehmen. Ein weiterer Due Diligence Prozess verringert diese Gruppe auf rund 250 Unternehmen, die aktiv mit eigen entwickelten Wirtschaftsmodellen beobachtet werden. Das Team beurteilt Anlagequalität (Explorationsvolumen, Kostenstruktur, verfügbare Infrastruktur), Anlagestandort (politische Sicherheit des Standortlands), Anlagemix (Anfälligkeit auf die Entwicklungen der einzelnen Rohstoffsektoren/Teilsektoren), Qualität des Managements und der Finanzierung (z.B. verfügbare Mittel/Zugang zu den Kapitalmärkten) und Bewertung (erheblicher Abschlag auf den Nettoinventarwert).

    Mit dieser Analyse werden rund 100 Unternehmen ermittelt, für die detaillierte Bewertungs- und Gewinnmodelle erstellt werden. So entsteht für jeden Anlagekandidaten ein vergleichbares, umfassendes und präzises Bild des inhärenten Risiko-Ertrags-Profils.

    Unser Expertenteam hat unterschiedliche Erfahrung und Sachkompetenz, die sich gegenseitig ergänzt. In intensiver Diskussion werden die unterschiedlichen Einschätzungen erörtert. Abschließend versammelt sich das Team, um gemeinsam mit dem Fondsberater die Ergebnisse zu besprechen und zu bewerten. Die endgültige Empfehlung für oder gegen eine Anlage trifft der Fondsberater.

    Aus der Gruppe der 100 Unternehmen, werden maximal 30–40 Positionen in den Fonds aufgenommen. Craton Capital folgt dem Grundsatz, dass langfristig die Qualität und nicht die Quantität für die Optimierung des Risiko-Ertrags-Profils entscheidend ist.

  • Langfristige Anlagen

    Wenn wir eine Aktie empfehlen, gehen wir in der Regel von einer langfristigen Anlage aus. Wir wägen unsere Entscheidungen umsichtig ab und stehen dann zu unseren Entschlüssen. Im Fall von unvorhergesehenen Ereignissen revidieren wir möglicherweise unsere Entscheidung und nehmen Anpassungen vor. Das Anlageuniversum des Fonds, erfordert grundsätzlich einen längerfristigen Anlagehorizont.

    Solange das Bevölkerungswachstum anhält, und die Menschen allerorts weiterhin ein besseres Leben für sich und ihre Kinder anstreben, wird die Nachfrage nach Energie, Metallen und Agrarrohstoffen kontinuierlich steigen.